Produktdaten für die Industrie 4.0

produktdaten_akeneo-mit-dynamics-nav

Open Source PIM Akeneo und Dynamics NAV

Wir befinden uns mitten in der vierten industriellen Revolution, die gekennzeichnet ist von der Verschmelzung von Technologien, vom Verschwimmen der physikalischen, der digitalen und der biologischen Welt. Diese digitale Entwicklung vollzieht sich in einer nie gesehenen Geschwindigkeit, was sie zu einem Top-Thema auf dem diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos machte. Als Begrifflichkeit für die aktuelle industrielle Entwicklung hat sich die Bezeichnung Industrie 4.0 eingebürgert. In der Industrie 4.0 verzahnt sich Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren in der Industrie 4.0 direkt miteinander. Technische Grundlage hierfür sind intelligente, digital vernetzte Systeme, mit deren Hilfe eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion möglich wird. 

Produktdaten als Eckpfeiler des Digitalisierungsprozesses

Einer der Eckpfeiler für einen erfolgreichen Digitalisierungsprozess sind top gepflegte Produktdaten. silver.solutions erlebt seit vielen Jahren, dass gerade hier eine notorische Engstelle bei der Digitalisierung der Geschäftsprozesse besteht. Hersteller und Händler nutzen ein ERP-System, das alle wichtigen Daten zum tatsächlichen Verkauf eines Produkts bereitstellt. Marketingmaterialien jedoch werden immer noch separat erstellt und die Daten sind oftmals nicht standardisiert und erst recht nicht in einheitlichen Systemen oder Formaten verfügbar, so dass sie sich nur schwer für Onlineshops nutzen lassen. Dabei sind umfassende Produktinformationen für Kunden heute einer der beiden wichtigsten Punkte für eine Kaufentscheidung. Um Produktdaten strukturiert zu verwalten und sinnvoll im e-Commerce zu nutzen, bedarf es eines Produktinformationssystems (PIM), das nicht alleinstehend funktioniert, sondern auch das ERP-System einbindet.

Es gibt zahlreiche PIM-Systeme am Markt, deren Ausrichtung und Lizenzmodelle sich zum Teil sehr deutlich unterscheiden. Die Lizenzkosten beginnen häufig erst im Bereich von 100.000 EUR Lizenzkosten zuzüglich Implementierungsaufwand, Wartungs- und Supportgebühren. Das sind Summen, die für mittelständische Unternehmen oftmals eine große Hürde darstellen. Aber mittlerweile gibt es am Markt auch Alternativen, mit denen sich kostengünstiger starten lässt und die bereits eine sehr gute Basis für die optimale Aufbereitung der Produktdaten bieten.

Akeneo als PIM für den Einstieg – und darüber hinaus

Wir möchten an dieser Stelle das PIM Akeneo der gleichnamigen Firma als ein geeignetes Einsteiger-PIM vorstellen. Akeneo ist sowohl als Open Source Produkt als auch als Lizenzprodukt mit Zusatzfunktionen und Herstellersupport verfügbar. Das Unternehmen wurde 2012 gegründet, u.a. von ehemaligen Magento Gründern.

Akeneo bietet ein übersichtliches User Interface und bringt bereits im Standard überzeugende Funktionen zur Verwaltung der Produktinhalte mit. Über Kataloge und Ausgabekanäle werden Produkte flexibel und intuitiv strukturiert und organisiert. Inhalte können problemlos in mehrere Sprachen übersetzt werden. Ein praktisches Fortschrittstool zeigt an, wie vollständig die Inhalte für die verschiedenen Ausgabekanäle sind und wo noch Hand angelegt werden muss. Die Standard-Exportfunktion kann durch Zusatzmodule aus dem Akeneo Marketplace erweitert werden, so dass z.B. auch ein direkter Export zu Katalog- oder Layout-Software wie InDesign möglich wird. Mit der Enterprise Edition runden Profi-Funktionen wie z.B. ein erweitertes Rollen- und Rechte-Management, Workflow-Prozesse oder ein Asset Manager für Bilder und Dokumente das Angebot ab.

Akeneo setzt auf Symfony als Plattform, was es zu einem guten Kandidaten für eine Integration macht, denn viele moderne Onlineanwendungen nutzen Symfony als Basis, so z.B. auch silver.eShop und das integrierte CMS eZ Platform.

Wie funktioniert die Anbindung von Akeneo an einen Onlineshop und Dynamics NAV?

silver.solutions ist spezialisiert auf die Integration von ERP-System und Shop. Seit mehr als 10 Jahren verbindet der web.connector die ERP-Systeme Microsoft Dynamics NAV, Dynamics AX und SAP zuverlässig mit dem Onlineshop silver.eShop und mit weiteren wichtigen Systemen wie z.B. PIMs, CRMs oder Procurement-Lösungen. Als Praxistest hat silver.solutions Akeneo an Microsoft Dynamics NAV angebunden. Hierfür wurde der Einsatzbereich des web.connectors so erweitert, dass jetzt Daten zwischen ERP, PIM und Onlineshop automatisiert ausgetauscht werden. Eine Anbindung an Microsoft Dynamics AX und SAP ist ebenfalls möglich.

Im ersten Schritt der PIM-Anbindung müssen die grundlegenden Produktdaten wie z.B. Produktbezeichnung und Artikelnummer aus dem ERP ins PIM übertragen werden. Im vorliegenden Fall werden in NAV neu angelegte oder aktivierte Produkte automatisch an das PIM übertragen. Im PIM sind diese Produkte in einem speziellen Katalog hinterlegt, so dass sie schnell auffindbar sind. Nach der Anreicherung mit weiteren Daten und Assets im PIM werden die Produkte freigegeben und sind im Onlineshop sichtbar.

 

erp_pim_schaubild

Auch der nächste Schritt erfolgt automatisiert. Über den web.connector erfolgt ein direkter Datenaustausch in Echtzeit zwischen PIM und Onlineshop. Sobald im PIM ein Datensatz verändert wird, ändern sich die Daten auch im Webshop. Das erhöht die Datenqualität und vereinfacht den Prozess. Für Print Kataloge und Werbemittel kann parallel wie gewohnt ein Export angestoßen werden.

pim_shop_schaubild

Beim Einsatz von silver.eShop als e-Commerce Lösung tauschen nicht nur PIM und Shop Daten aus. Auch NAV und Onlineshop stehen an den notwendigen Stellen in Verbindung und tauschen Daten zu Verfügbarkeiten und individuellen Preise aus.

schaubild

 

Mittels der geeigneten Schnittstelle und dem passenden Shopsystem sind über ein PIM auch noch weitere Funktionen realisierbar, die besonders für Großhändler und Einkaufsgemeinschaften interessant sind. Das PIM kann z.B. nicht nur Produkte aus dem hauseigenen ERP beziehen, sondern zusätzlich können auch Kataloge von Lieferanten eingebunden werden. Neben dem eigenen Sortiment wird es so möglich, auch die Produkte verschiedener Händler über den eigenen Shop als Bestellprodukte anzubieten.

Tipp: Ihr Rezept für zukunftsfähige Produktdaten

  • Prüfen Sie, welche Produktdaten Sie heute bereits veröffentlichen.
  • Definieren, wo Sie Ihre Produktdaten künftig einsetzen werden.
  • Finden Sie heraus, in welchen Systemen und Abteilungen bisher Produkt- und Katalogdaten erstellt und bearbeitet werden.
  • Machen Sie einen Plan, wer künftig die Zusammenführung der Daten verantwortet.
  • Evaluieren Sie potentielle PIM-Systeme.
  • Entscheiden Sie mit Blick auf zukünftiges Wachstum.

Sie sind auf der Suche nach einer zukunftsfähigen e-Commerce-Lösung und möchten Ihr Unternehmen fit machen für die Industrie 4.0? Ania Hentz steht Ihnen mit Ihrer Erfahrung aus über 15 Jahren e-Business Consulting gerne zur Verfügung.

Ania Hentz, Geschäftsführerin silver.solutions GmbH Ania Hentz
GeschäftsführerinFon: +49 (0)30.65.48.19.90
Fax: +49 (0)30.65.48.19.99
Mail: contact@silversolutions.de
Susan Gutperl

Susan Gutperl

Bereits während des Studiums der Verlagsherstellung (HTWK Leipzig 1996-2000) habe ich mich schwerpunktmäßig mit dem damals noch jungen Medium Internet und den aufblühenden digitalen Medien befasst. Seit 2000 habe ich bei einem IT-Dienstleister, einer Internet-Agentur, einem Fachverlag und einem Internet-Startup in den Bereichen Projektmanagement und Marketing/Vertrieb das Internet von verschiedenen Blickwinkeln kennengelernt und neue Entwicklungen mit begleitet. – Spezialitäten: Marketing, Text, SEO/SEM, Projektassistenz, Kunden-Support – Hier im Blog zuständig für Redaktionsplan, Marketing-orientierte Artikel, Motivation der IT-Kollegen zum Schreiben von Beiträgen, Endredaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.