Entwicklung – Live Datenbestände

Jeder Entwickler und Redakteur kennt das Problem man fügt neue Artikel und Klassen auf seinem Testsystem hinzu und dann möchte man gerne den selben Bestand an Änderungen auf dem Staging oder Livesystem haben. Doch wie? Wie kann man das ohne Entwicklungsaufwand bewerkstelligen?

Schon seit vielen Versionen gibt es in eZ Publish unter Setup den Punkt Packages. Damit könnte man genau solche Problemstellungen lösen. Leider hat dies einen kleinen Haken: Es funktioniert nicht immer ohne Probleme. Und manchmal sind diese so verheerend, dass man das gesamte System wiederherstellen muss. (Beachte  dabei den Punkt „Wichtig vor dem Import“)

Das schreckt jetzt natürlich ab und an Eurer Stelle, würde ich nun wahrscheinlich nicht weiterlesen. Aber Stop! Man muss nur wissen, wie und für welche Zwecke man es nutzen soll bzw. kann.

Neue Klasse

Wenn eine komplett neue Klasse erstellt wurde, kann man den Export/Import ohne Probleme nutzen. Beachte: Alle Datentypen müssen auf dem anderem System verfügbar sein, sonst kommt es zum Crash.

Wie exportiere ich eine Klasse?

Dazu klicke auf „Create new package“

Wähle „Content Class export“ aus, erster Punkt und dann auf „Create package“ klicken. Auf der nächsten Maske werden alle Klassen aufgelistet, auswählen und  den Exportschritten bis zum Ende folgen. Wichtig: Der Name des Exports muss eindeutig sein und darf keine Sonderzeichen beinhalten!

Fertig nun zum Import

Gehe auf das andere System unter Setup/Packages und klicke auf „Import new package“

Datei auswählen und auf „Import package“ klicken, wieder den nächsten Schritten folgen und dann sind wir auch schon fertig.
Was leider nicht geht sind, Klassenänderungen, d.h. wenn man Änderungen an einer Klasse vorgenommen hat und diese am anderem System aktualisieren möchte, kommt man damit leider nicht weit.

Neue Artikel oder Objekte

Im Grunde funktioniert der Export ähnlich dem der „neuen Klasse“ bei der Auswahl für die Objectart. Wähle einfach „Content object export“ in den nächsten Schritten fragt das System, welche Objekte exportiert werden sollen. Dabei kann man einzelne Nodes oder ganze Subtrees – sprich Bäume – mit Unterknoten auswählen. Beim Import des Pakets fragt das System wiederum, wo die einzelnen Knoten abgelegt werden sollen. Das Hauptproblem ist, wenn es den Knoten schon gibt. Mir ist das letztens passiert. Daraufhin habe ich den Import abgebrochen. Nach langer Suche fand ich die anscheinend vorhanden Knoten noch immer nicht – bis ich durch Zufall mal in den Papierkorb „Trash“ geschaut habe. Da waren sie dann, grml. Also meine Empfehlung an dieser Stelle: Leere den Papierkorb vorm Start eines Imports.

Eigentlich sollte es auch ohne diese Maßnahme funktionieren. eZ Publish gibt nämlich bei Erkennung schon vorhandner Knoten die Möglichkeit, den Knoten trotzdem neu anzulegen. Aber ACHTUNG: Das führt zu einem Fehler, denn die Artikel werden zwar angelegt, aber ohne Inhalt. Fragt mich nicht warum. Es ist leider so 🙁

Weitere Exports

Es gäbe noch den „Site Style“ und den „Extension“ Export. Beide habe ich bisher noch nicht ausprobiert.

Wichtig vor dem Import

Backup, Backup und Backup -– Datenbank Backup sollte reichen 😉 Viel Spass beim Ex-/Importieren.

 

David Hohl

Seit 1995 Entwickler und Projektleiter. Langjährige Erfahrung mit eZ Publish. War von 2012 bis 2014 bei silver.solutions als Entwickler, Konzeptionen und Projektleiter für eZ Publish Projekte verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.